Günter Uecker

Günter Uecker wurde 1930 in Wendorf/Mecklenburg geboren. 1949 beginnt er mit dem Studium der Malerei in Wismar. 1955 ging er an die Kunstakademie nach Düsseldorf, wo er ab 1975 viele Jahre als Prof. tätig ist. Er beschäftigt sich mit Lichtmedien, erforscht optische Phänomene, Strukturreihungen und Schwingungsbereiche, die den Betrachter aktiv mit einbeziehen. Neben der Übernagelung von Möbeln und Musikinstrumenten, sind es die geprägten Nagelreliefs auf handgeschöpftem Büttenpapier, die ihn bekannt machten.
Einen Höhepunkt in Ueckers künstlerischem Schaffen bildet der 1998 bis 2000 von ihm gestaltete Andachtsraum im Berliner Reichstagsgebäude. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf.
 

zurück